GEDANKENSCHLUCHT

Wenn man nicht weiß wohin das Leben führt.
Allgemein

2. Ziel: Studium

10. Januar 2018

Hola zusammen,

ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wie ich anfangen soll. Momentan befinde ich mich im sechsten Semester meines Studiums und habe viel zu viel schleifen lassen, wodurch ich natürlich ziemlich hinterher hänge. Leider liegt es nicht an eine eventuelle Dummheit, sondern einfach nur schlicht und einfach an meiner Faulheit. Statt etwas für die Uni zu tun, finde ich immer wieder neue Ablenkungen, wie Serie schauen, zocken, aufräumen etc., die in diesem Moment viel wichtiger sind. Abgabetermine wurden immer bis zur letzten Minute ausgereizt und statt regelmäßig zu lernen, mache ich die Nächte kurz vor den Klausuren durch. Ich bin wirklich ein Meister im prokrastinieren. Irgendwann realisiere ich dann immer, dass mir die Zeit davonrennt um alles aufzuholen. -.-

Am Anfang habe ich mir einfach gewisse Module nicht zugetraut und mich kurz vorher von Klausuren abgemeldet. Im zweiten Semester habe ich dann meinen besten Freund kennengelernt, der mir viel zu ähnlich ist. Zusammen haben wir dann alles Mögliche gemacht, außer natürlich zur Uni zu gehen oder effektiv zu lernen. Im Nachhinein möchte ich diese Zeit nicht missen, da ich wirklich so viel Spaß hatte, dennoch hätten wir einfach etwas mehr für die Uni tun sollen. Mit der Zeit gewöhnt man sich leider an einen schlechten Rhythmus, schläft bis in die Puppen und bleibt bis morgens wach. Glaubt mir, dass ist wirklich nicht gesund. Teilweise haben wir ein komplett isoliertes Leben geführt, da alle anderen geschlafen haben, wenn wir aktiv waren.

Natürlich wussten wir beide, dass wir so nicht ewig weiter machen konnten und haben schon des Öfteren versucht etwas an unserer Situation zu ändern. Dies hat mal mehr und mal weniger gut geklappt. Momentan befindet sich mein bester Freund im Auslandssemester. In den letzten Wochen habe ich dann mit meinem für mich normal gewordenen Verhalten weitergemacht und in den Tag hineingelebt.  Ihr glaubt gar nicht, wie viel Zeit ich verschwendet habe. Wenn ich daran denke, könnte ich mir die Haare raufen. Viele gehen davon aus, dass man mit Mitte 20 sein Leben im Griff hat aber dem ist wirklich nicht so und das macht mir wirklich oft Angst!

Nach Silvester haben sich mein Mitbewohner und ich dann dazu entschieden, täglich zusammen in die Uni zu fahren um zu lernen. Bisher hat es auch wirklich gut geklappt. 😊 Meine Seminararbeit habe ich heute, drei Wochen vor Abgabetermin fertig geschrieben!! So ein Erfolgserlebnis hatte ich schon gefühlt ewig nicht mehr. In den nächsten fünf Wochen konzentriere ich mich ganz alleine auf meine anstehenden Klausuren, da ich diese wirklich schaffen möchte. Das wird nochmal ein harter Kampf! Um mir gewisse Ziele zu setzen, habe ich eine App auf mein Handy geladen, mit der man seinen Tag planen kann und Schritt für Schritt erledigte Dinge abhaken kann.Mir ist bewusst, dass es immer mal wieder Tage geben wird, an denen ich nicht so viel schaffen werde. In Grenzen ist dies auch vollkommen normal. Mit der Zeit, so hoffe ich zumindest, pendelt sich alles ein. Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten. So, ich heule euch jetzt mal nicht weiter voll. Geht es einigen von euch ähnlich?

Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag bzw. jetzt Abend! 😊

Eure Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.